• News

Bayern plant Studie zur Hebammenversorgung

Im Freistaat Bayern wird derzeit eine Erhebung zur Hebammenversorgung vorbereitet. Sie soll dem bayerischen Gesundheitsministerium zufolge unter anderem die Zahl der Geburtshelferinnen und deren Verteilung im Land untersuchen. Im Rahmen der Analyse sollen dann Familien die Versorgung bewerten und Ärzte sowie Krankenhausträger interviewt werden. „Jede Frau Hat einen gesetzlichen Anspruch auf Hebammenhilfe. Ich möchte wissen, wie die tatsächliche Lage ist", betonte die bayerische Gesundheitsministerin, Melanie Huml, am Dienstag in München.

Derzeit erarbeitet das Gesundheitsministerium des Freistaats eigenen Angaben zufolge zusammen mit dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit die Eckpfeiler der Studie. Neben den bayerischen Hebammenverbänden sollen auch wissenschaftliche Institute integriert werden.

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten