• News
Fachkräftemangel in der Pflege

Personalmangel beeinflusst die Gesamtwirtschaft

Der bpa fordert geeignete Schulstrukturen und eine strukturierte Kompetenzerhebung, um auch Erwerbslose für die Altenpflege qualifizieren zu können.

Ein weiterer Personalmangel in der Altenpflege werde die gesamte Wirtschaft in Mitleidenschaft ziehen. Davor hat der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) am Mittwoch gewarnt. Der bayerische bpa-Landesvorsitzende Kai A. Kasri verdeutlichte:

"Wo professionelle Pflege aufgrund des steigenden Bedarfes und des fehlenden Personals nicht sichergestellt werden kann, müssen Familienangehörige einspringen, die dann am eigenen Arbeitsplatz fehlen."

Kasri bezieht sich auf eine Studie des Wirtschaftsforschungsunternehmens Prognos im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft. Demnach fehlen bis 2035 in nichtmedizinischen Gesundheitsberufen im Freistaat rd. 15.000 Erwerbstätige. Gelinge es nicht, die potenziellen Engpässe in der Altenpflege abzufedern, könne dies mit erheblichen gesellschaftlichen Folgen verbunden sein, erläuterten die Forschenden.

Auch Erwerbslose für die Altenpflege qualifizieren

Mit Umschulungen und Weiterqualifizierungen könne neben der Ausbildung und der Zuwanderung ein Teil des Fachpersonalbedarfs in der Altenpflege gedeckt werden, ist sich der bpa sicher.

Auch könnten bayerische Pflegeunternehmen "deutlich mehr ausbilden".

Das erfordere aber geeignete Schulstrukturen und eine strukturierte Kompetenzerhebung, um auch Erwerbslose für die Altenpflege zu qualifizieren. Kasri sagte:

"Nicht jeder kann pflegen. Aber wenn wir genauer hinschauen, können sicher sehr viel mehr Menschen zu Pflegekräften qualifiziert werden, als dies bisher der Fall ist."

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten