• News
Stationäre und ambulante Altenpflege

DBfK Nordwest fordert Maßnahmen gegen ungewollte Teilzeitarbeit

Der Vorsitzende des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK) Nordwest, Martin Dichter, hat Politik und Gesellschaft aufgefordert, der gesetzlichen Pflegeversicherung ausreichende finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen, um Personalkosten in der stationären und ambulanten Altenpflege adäquat refinanzieren zu können. Nur so hätten Arbeitgeber die Möglichkeit, Altenpflegenden den "gewünschten Beschäftigungsumfang" anzubieten. "Wenn alle Beteiligten wirklich an einer Attraktivitätssteigerung des Pflegeberufs, und hier speziell der Altenpflege, interessiert sind, darf es eine keine ungewollte Teilzeit mehr geben", so Dichter in einer Mitteilung.

Der DBfK Nordwest bezieht sich auf die Teilzeitquote laut aktueller Pflegestatistik, die deutlich über der Quote der in anderen Branchen in Teilzeitarbeitsverhältnissen Beschäftigten liege. In den vom DBfK Nordwest betreuten Bundesländern Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein liege die Teilzeitquote in der stationären Altenpflege zwischen 61,0% und 76,7% sowie in der ambulanten Pflege zwischen 70,5% und 82,0%.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie das Wichtigste zur Pflege garantiert kostenlos, immer aktuell und bewährt zuverlässig direkt in Ihr Postfach!

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass der Bibliomed-Verlag mir regelmäßig pflegerelevante News aus Politik, Wissenschaft und Praxis zusendet. Dieser Newsletter kann werbliche Informationen beinhalten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an info@bibliomed.de gegenüber dem Bibliomed-Verlag widerrufen. 

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten