• News
Personaluntergrenzen

"Administratives Monstrum"

"Administratives Monstrum"

Die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz sieht in den seit 1. Januar geltenden Pflegepersonaluntergrenzen ein "administratives Monstrum". Die Untergrenzen seien so konzipiert, dass die berufliche Pflege derzeit kaum von ihnen profitieren könne. "Von einer Verbesserung in der Personalausstattung kann absolut nicht die Rede sein", sagte Kammerpräsident Markus Mai vergangenen Freitag. Vielmehr seien Dokumentations- und Steuerungsaufwand zu hoch geworden. Mai forderte deshalb, dass den Einrichtungen die zusätzlich entstehenden Kosten im administrativen Bereich vollumfänglich refinanziert werden.

Die zum Jahreswechsel in Kraft getretenen Pflegepersonaluntergrenzen hatten zuvor auch schon die Deutsche Gesellschaft für Neurointensiv- und Notfallmedizin und die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin kritisiert.

DIE SCHWESTER | DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester | Der Pfleger 
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Zeitschriftencover

PflegenIntensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Zeitschriftencover

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Deutsches Pflegeblatt

halbjährlich

Hautnah dabei - das Magazin für alle Akteure in der Pflege an der Seite der Kammern, Berufsverbände und Politik 

DPB_01-2019-Titel.jpg

PKR Pflege- & Krankenhausrecht

6x jährlich

Einschlägige Gerichtsurteile, wichtige Entscheidungsgründe und Kommentierungen prägen die Inhalte dieser anerkannten Fachzeitschrift

Zeitschriftencover

f&w führen und wirtschaften im Krankenhaus

12x jährlich

Deutschlands meistgelesene Fachzeitschrift für das Management im Krankenhaus 

Zeitschriftencover