Passwort vergessen

Alle Fachartikel


  • Alle Fachartikel
  • PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Patientenedukation

    "Mein Herztagebuch" begleitet bei Herzinsuffizienz

    Wenn Menschen unter einer Schwäche des Herzmuskels leiden, müssen sie sich ihr Leben lang an die Erkrankung anpassen. Sie sollten regelmäßig ihre Medikamente einnehmen, sich andie vom Arzt vorgegebene Trinkmenge halten und sich täglich wiegen. Ein Herzinsuffizienz-Tagebuch kann dabei das Selbstmanagement fördern und die...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    EDV-basierte interaktive Pflegedokumentation

    Lust statt Frust

    Pflegedokumentation ist für viele Pflegende ein rotes Tuch – sie benötigt viel Zeit und wird vielfach als bürokratische Pflichtübung erfahren. Dass es auch anders geht, zeigt Evocura - ein neues EDV-gestütztes Dokumentationssystem. Mit Hilfe der dabei eingesetzten mobilen elektronischen Handgeräte wird die...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Reportage

    Zuhause im Kiez

    In einem Berliner Wohnprojekt für Menschen mit HIV und Aids finden Betroffene, die nicht mehr in den eigenen vier Wänden leben können, ein bedarfsgerechtes neues Zuhause. Die pflegerische Betreuung stellt ein ambulanter Dienst sicher, der sich ganz auf die Versorgung dieser Patientenklientel spezialisiert hat. „Kiek...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Infusionsmanagement

    Infusionen sicher verabreichen

      Infusionen werden mittlerweile seit 60 Jahren in Kliniken und sonstigen Gesundheitseinrichtungen eingesetzt. Im Laufe der Jahrzehnte wurde diese Therapieform immer weiter ausgereift und weiterentwickelt. Mit zunehmender Komplexität der Infusionstherapie wuchsen allerdings auch die Gefahren für die Patientensicherheit....
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Basale Stimulation richtig anwenden

    Im Rhythmus der Patienten

    Fast jeder Pflegende kennt den Begriff der Basalen Stimulation, nur die wenigsten wissen aber, wie sie das Konzept fachgerecht anwenden können. Im folgenden Beitrag veranschaulichen die Pflegeexperten Peter Nydahl und Gabriele Bartoszek anhand des Fallbeispiels einer schwerstpflegebedürftigen Patientin, worauf es bei...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Pflegealltag

    Mit Ekel professionell umgehen

    Pflegende werden tagtäglich mit Situationen konfrontiert, in denen sie Ekel empfinden. Trotzdem wird es häufig als professionelle Haltung angesehen, wenn dieses Gefühl einfach totgeschwiegen wird. Warum aber ist Ekel in der Pflege überhaupt ein Tabu? Was können Pflegende tun, um mit der Empfindung des Ekels...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Patientenleitlinie "Schmerzbehandlung bei Operationen"

    Meilenstein in der Patienteninformation

    Medizinische Leitlinien sind systematisch entwickelte Feststellungen, die medizinische Entscheidungen von Ärzten, Pflegenden und Patienten unterstützen sollen. Für Laien sind sie jedoch kaum verständlich und eignen sich daher kaum als Informationsquelle. Aus diesem Grund wurde kürzlich eine spezielle Patientenleitlinie...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Ernährung bei Demenz

    Den Genuss am Essen erhalten

    Bei der Versorgung von demenzkranken Patienten im Krankenhaus stellt die Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme oft ein erhebliches Problem dar. Wie können Defizite in diesem Bereich frühzeitig erkannt und vor allem fachgerecht behoben werden? Wenn Patienten mit Demenz im Krankenhaus behandelt werden, kommt der Vorbeugung...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Mangelernährung bei geriatrischen Patienten

    Wie zuverlässig sind gängige Erfassungs-Instrumente?

    In der öffentlichen Diskussion wird vor allem Übergewicht als Risikofaktor für chronische Erkrankungen thematisiert. Dabei wird leicht übersehen, dass Mangelernährung und Untergewicht sowohl in der Akutmedizin als auch in der Altenpflege eine mindestens ebenso große Rolle spielen. Mangelernährte Patienten haben ein...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Enterale Ernährung

    „Mit der Sondenernährung möglichst früh beginnen"

    Wenn Patienten ihren Nahrungsbedarf nicht oral decken können, benötigen sie häufig eine Sondenernährung. Doch was sind konkret die Vorteile der enteralen Ernährung? Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine PEG? Was müssen Pflegende beachten? Eine Ernährungsberaterin aus Frankfurt berichtet aus der Praxis. Meist sind...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Basale Stimulation

    „Dem Patienten etwas Gutes tun"

    Basale Stimulation ist ein Konzept, das ursprünglich aus der Heilpädagogik stammt und bei Kindern mit schweren Behinderungen angewendet wurde. Vor rund 25 Jahren übertrug Christel Bienstein die Methode auf die Pflege. Im Interview beschreibt die Pflegewissenschaftlerin, wie sie die heutige Akzeptanz in der Praxis...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Basale Stimulation in der Pädiatrie

    Das eigene Leben spüren

    Wenn Kinder und Jugendliche bereits lebensbedrohliche Erfahrungen gemacht haben, ist das besonders schwer. Sie brauchen dann Mitmenschen, die sie in ihren Fähigkeiten unterstützen und die ganz individuell mit ihnen eine Beziehung aufnehmen können. Das Konzept der Basalen Stimulation® kann hier eine Basis zum...
  • Praxis
  • PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Stürze sind vermeidbar - Sturzfolgen sind reduzierbar

    Spätestens seit Veröffentlichung des Expertenstandards „Sturzprophylaxe in der Pflege" sind pflegerische Einrichtungen gehalten, zur Risikominimierung ein entsprechendes Sturzmanagement zu betreiben. Im folgenden Beitrag wird beschrieben, was eine Klinik mittels Verfahrensanweisung zur Sturzprävention erreichen konnte....
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Beratung: Pflege am Telefon

    Chronisch kranke Menschen benötigen eine qualifizierte Beratung, damit Komplikationen und Spätfolgen, die bei chronischen Erkrankungen auftreten, verhütet beziehungsweise hinausgezögert werden können. In den USA haben Krankenversicherer diesen Bereich für sich entdeckt und durch individuelle Pflegeberatung am Telefon...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Die Rhythmische Beineinreibung

    Die Atemstimulierende Einreibung hat sich in der Praxis zunehmend etabliert. Aber auch andere Einreibungen können dem Patienten helfen, seinen eigenen Rhythmus zu finden und sein Wohlbefinden zu fördern. Ein Beispiel ist die Rhythmische Beineinreibung. Je nach Intensität der Berührung und Zusammensetzung der Öle können...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Pflegerische Aufklärung kann perioperative Schmerzen reduzieren

    Vor einer Operation stellt die Angst vor Schmerzen für Patienten eine besondere Belastung dar. Eine Untersuchung geht nun der Frage nach, inwiefern sich eine pflegerische Beratung positiv auf das Schmerzempfinden und die Lebensqualität auswirken kann. Das Ergebnis zeigt, dass eine umfassende Aufklärung vor einer...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Aphasische Patienten: "Du steuerst nicht mehr"

    Der aphasische Patient verliert die Fähigkeit, sich mit anderen Menschen wie gewohnt zu verständigen, und damit auch die Kontrolle über das, was im Rahmen der Behandlung mit ihm geschieht. Die folgende qualitative Studie beschäftigt sich mit dem Verlust und Wiedererlangen von Kontrollmöglichkeiten aphasischer Patienten...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Stellungnahme: Situation der Hygienefachkräfte in Krankenhäusern

    In den letzten Jahren ist immer häufiger zu beobachten, dass Krankenhäuser ihre Hygienefachkräfte reduzieren oder nicht in der vorgegebenen Qualifikation einsetzen. Diese Situation birgt immense Gefahren, auf die die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e. V. (DGKH) in ihrer Stellungnahme der DGKH-Sektion...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Modellprojekt

    Kinästhetik im Röntgen und EKG

    In einem klinikübergreifenden Modellprojekt in Südbaden führten Trainer und Praxisbegleiter die Röntgenassistentinnen und Endoskopieschwestern in das Konzept der Kinästhetik ein. Mit sichtbarem Erfolg. Die Mitarbeiter der Funktionsabteilungen wenden Kinästhetik nun regelmäßig bei ihren Patienten an und erleichtern sich...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Intensivtransportkurs

    Besonderheiten der Luftrettung selbst erfahren

    Was für die Crew ganz selbstverständlich ist, kann Rettungsdienstmitarbeiter und Intensivpflegende schon mal ins Schwitzen bringen: der Intensivtransport per Rettungshubschrauber. Um einen Einblick in die Anforderungen, Aufgaben und Besonderheiten bei einem Intensivtransport zu erhalten, können Teilnehmer den...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Pflegequalität

    Qualitätsindikator Ernährungsstatus

    Der Qualitätsindikator zum Ernährungsstatus ermöglicht Pflegeeinrichtungen, nach objektiven Maßstäben den Ist-Wert zum Ernährungszustand ihrer Klienten zu ermitteln und ihn mit Normbereichen zu vergleichen. So ist es möglich, Missstände im Hinblick auf die Ernährungssituation frühzeitig zu erkennen und entsprechend zu...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Moderne Wundversorgung

    Selbstbewusste Wahrnehmung der pflegerischen Aufgaben verlangt

    Trotz einer Vielzahl hochwirksamer Produkte und Behandlungsmöglichkeiten leiden in Deutschland etwa drei bis vier Millionen Menschen an Wunden mit schlechter oder fehlender Heilungstendenz. Viele dieser Patienten haben einen jahrelangen Leidensweg mit den unterschiedlichsten Therapieversuchen hinter sich. Der Autor...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Farbenfroh aktiv

    Mit Farben das Gedächtnis trainieren

    Farben machen das Leben bunter. Und Farben eignen sich hervorragend, um alte Menschen zu aktivieren und in ihrer Sinneswahrnehmung zu fördern. Geistiges Training mit Farben in Gruppen oder als Einzelaktivität macht nicht nur Freude, sondern steigert Kompetenzen und Lebensqualität. Aus dem Tagebuch der 84-jährigen Luise...
    PREMIUM
    Praxis
    • Die Schwester Der Pfleger

    Infektionsprävention

    Katheterdrainage der Harnblase

    Trotz umfassender Fortschritte auf dem Gebiet der Antiseptik, zahlreicher Verbesserungen von Material und Technik sowie einer Vielzahl von Untersuchungen gibt es in der Praxis noch uneinheitliche Vorgehensweisen. Der folgende Artikel soll einen Überblick vermitteln über die verschiedenen Formen der Katheterdrainage...
  • Management
  • PREMIUM
    Management
    • Die Schwester Der Pfleger

    EU-Erweiterung - Eine Herausforderung für das Europäische Gesundheitssystem

    Seit dem ersten Mai gibt es in der EU mit zehn Staaten den bisher umfangreichsten Neuzuwachs. Zwar bemühen sich die Beitrittsländer seit einigen Jahren um die Angleichung an den europäischen Standard, noch immer aber liegen die medizinische Versorgung und Einkommen des Fachpersonals weit unterhalb des EU-Durchschnitts....
    PREMIUM
    Management
    • Die Schwester Der Pfleger

    Die Integrierte Versorgung und die Rolle der Pflege

    Durch das System der Integrierten Versorgung soll das isolierte Agieren der Berufsgruppen in den Sektoren Prävention, Kuration und Rehabilitation aufgehoben werden. Die veränderten Rahmenbedingungen im Jahre 2004 bieten neue Restriktionen (1 % vom Budget), aber auch neue Möglichkeiten (GKV-Modernisierungsgesetz) durch...
    PREMIUM
    Management
    • Die Schwester Der Pfleger

    20 neue Mitarbeiter in vier Monaten. Unmöglich? Nein!

    Im nachfolgenden Artikel wird aufgezeigt, wie eine große Anzahl von neuen aus- und inländischen Mitarbeitern (1) möglichst effizient auf einer neurochirurgischen Klinik in das spezielle Fachgebiet Neurochirurgie praxis- und theoriebezogen sinnvoll eingeführt werden kann. Um sicherzustellen, dass ein Einführungskonzept...
    PREMIUM
    Management
    • Die Schwester Der Pfleger

    Struktur, Entwicklung und Aufbau von CPW, 2. Teil

    Clinical Pathways

    Der erste Artikel zu Clinical Pathways (CPW) endete mit der Darstellung einer möglichen Grundstruktur für die Entwicklung eines Behandlungspfades (siehe Abb. 1), der nun in diesem zweiten Artikel näher beleuchtet wird. Mögliche Wege von der Planung zur Implementierung sollen aufgezeigt werden. Patientenpathway - ja oder...
    PREMIUM
    Management
    • Die Schwester Der Pfleger

    Risikomanagement und die Rechtsbedeutung für den Intensivpflegebereich, 2. Teil

    Fehler und Gefahren als Chance begreifen

    Auf einer Intensivstation muss der Sicherheit des Patienten die zentrale Aufmerksamkeit gelten. Risikomanagement bedeutet, Gefahren und Fehler zu erkennen, um Zwischenfälle mit Patientenschädigung erst gar nicht entstehen zu lassen. Dazu gehört auch, Risiken zu identifizieren und Unterscheidungen hinsichtlich des...
    PREMIUM
    Management
    • Die Schwester Der Pfleger

    Aber nicht ohne Qualitätsmanagement-System

    Zertifizierung proCum Cert und KTQ®

    Das Jahr 2004 wird das Jahr der Krankenhaus-Zertifizierungen werden. Nachdem sich bis zum 31. Dezember 2003 die ersten Krankenhäuser (22 KTQ ®; zehn proCum Cert incl. KTQ ®) zertifizieren ließen, stehen laut beiden Gesellschaften viele Häuser für dieses Jahr in der Warteschleife. Das Krankenhaus des Evangelischen...
    PREMIUM
    Management
    • Die Schwester Der Pfleger

    Den Patienten zielgerichtet durch den Leistungsprozess führen

    Case-Management

    Die wesentliche Funktion des Case-Managements ist die Überwachung der Patientensteuerung von der Aufnahme bis zur Entlassung. Der Case-Manager ist dafür zuständig, dass der Patient alle erforderlichen Leistungen erhält - zielgerichtet, zeitnah und kontrolliert. Dieser Leistungserstellungsprozess wird vor allem unter...
    PREMIUM
    Management
    • Die Schwester Der Pfleger

    Fehler und Gefahren als Chance begreifen

    Risikomanagement auf der Intensivstation

    Auf einer Intensivstation muss der Sicherheit des Patienten die zentrale Aufmerksamkeit gelten. Risikomanagement bedeutet, Gefahren und Fehler zu erkennen, um Zwischenfälle mit Patientenschädigung erst gar nicht entstehen zu lassen. Dazu gehört auch, Risiken zu identifizieren und Unterscheidungen hinsichtlich des...
    PREMIUM
    Management
    • Die Schwester Der Pfleger

    Grundlagen, Entwicklungsstrategien und Implementierungswege, 1. Teil

    Clinical Pathways

    Clinical Pathways werden in Zeiten steigenden Kostendrucks immer wichtiger. Sie gliedern häufig vorkommende Behandlungsfälle auf und machen so den Versorgungsablauf für alle beteiligten Berufsgruppen sichtbar. Dabei sind Pathways nicht als "Einheits-Kochbuchversorgung", sondern vielmehr als Prozessstandard zu verstehen,...
    PREMIUM
    Management
    • Die Schwester Der Pfleger

    Verbesserter Schutz vor blutübertragbaren Krankheitserregern durch doppelte Behandschuhung

    Die Berufgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) gibt jährlich rund zwölf Prozent ihrer Aufwendungen für Infektionskrankheiten aus (1). Hierbei stehen die Kosten für Infektionen durch blutübertragbare Krankheitserreger wie Hepatitis B (HBV), Hepatitis C (HCV) und das Humane Immundefizienz Virus...
    PREMIUM
    Management
    • Die Schwester Der Pfleger

    Chirurgisches Nahtmaterial

    In der Chirurgie ist chirurgisches Nahtmaterial ein zentrales Element. Zwar sehen wir diese Produkte bereits von den verschiedensten Klammer-Nahtgeräten zurückgedrängt, und auch der Wundkleber hält immer stärker Einzug in die Operationssäle, Ambulanzen und Chirurgenpraxen. Dennoch finden chirurgische Nahtmaterialien...
    PREMIUM
    Management
    • Die Schwester Der Pfleger

    Was verstehen junge Pflegende unter Pflegequalität?

    Von der Menschlichkeit in der Pflege

    Am 7. November 2003 fand der 2. Krankenpflegetag zum Thema "Menschlichkeit und Qualität in der Pflege" in München statt. Wir, Kay Sander von der interdisziplinären Intensivstation sowie Karoline Möckel und Lydia Wintergrün von der Normalpflegestation mit dem Fachgebiet Onkologie/Hämatologie/Pulmologie der Charité waren...
  • Bildung
  • Forschung
  • Das Wichtigste aus der Pflege

    Erhalten Sie kostenlos alle pflegerelevanten News aus Politik, Wissenschaft und Praxis

    JETZT KOSTENLOS
    ANMELDEN
    Schließen