Passwort vergessen

Alle Beiträge unserer Fachzeitschriften


Hier finden Sie neuesten Fachartikel der aktuellen Ausgaben und die Beiträge voriger Ausgaben aus unseren Fachzeitschriften "Die Schwester | Der Pfleger" und "PflegenIntensiv".

Wählen Sie eine Rubrik:

  • Alle
    • PflegenIntensiv

    Das SBAR-Konzept

    Strukturiert Informationen tauschen

    Übergaben finden häufig unter Zeitdruck und ohne klare Struktur statt. Wenn Informationen nicht gezielt übermittelt werden, geht so manches schnell verloren. Dadurch wird die Sicherheit des Patienten gefährdet. Eine empfohlene Möglichkeit zur Strukturierung bietet das SBAR-Konzept. Die Dienstübergabe, oder schlichtweg...
    • PflegenIntensiv

    Qualitätsindikatoren der DIVI

    Stärken und Schwächen aufdecken

    Wie können Patienten auf einer Intensivstation noch erfolgreicher und sicherer behandelt werden? Eine Antwort auf diese Frage liefern die Qualitätsindikatoren im Rahmen des Peer Review. Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) hat die Qualitätsindikatoren kürzlich überarbeitet und...
    • Praxis

    Kommunikationsmodell

    Schlechte Nachrichten gut vermitteln

    Mitarbeiter von Intensivstationen müssen Angehörige während des laufenden Therapieprozesses informieren, ihnen Sicherheit und Orientierung geben. Dies erfordert eine gute Vorbereitung – gerade wenn Todesnachrichten und Lebensgefahrsituationen angesprochen werden müssen. Das Kommunikationsmodell „Sicheres Auftreten nach...
    • Die Schwester Der Pfleger

    Pflegestudie 2017

    Fort- und Weiterbildung: ein Flickenteppich

    Pflegende sind gesetzlich dazu verpflichtet, nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu arbeiten. Gleichzeitig gleicht die Palette an Fort- und Weiterbildungen einem Flickenteppich. Eine Studie der Hochschule Niederrhein hat den Status quo der Angebote erfasst. Lebenslanges Lernen ist für Pflegende Pflicht und...
    • Die Schwester Der Pfleger

    Gerontologische Pflege

    Demenz: Mit Angst professionell umgehen

    Angst tritt bei Menschen mit Demenz sehr häufig auf. Um Angst zu reduzieren, müssen Pflegende eine vertrauensvolle Nähe zum Erkrankten herstellen, die Sicherheit und Vertrautheit vermittelt. Angst ist eine natürliche und sinnvolle menschliche Emotion. Sie dient dazu, sich den situativen Gegebenheiten anzupassen. Ein Übermaß...
    • Die Schwester Der Pfleger

    Positionierung nach dem Bobath-Konzept

    Sicher und stabil sitzen

    Eine Mahlzeit einnehmen, ein Buch lesen, sich unterhalten – wer aufrecht sitzt, kann aktiv am Leben teilhaben. Pflegende können Patienten, die in ihrem Sitz eingeschränkt sind, auf vielfältige Weise unterstützen. So erlangen Betroffene mehr Stabilität und Sicherheit. Sitzen ist sehr anspruchsvoll, und nicht alle Menschen...
    • Die Schwester Der Pfleger

    Langzeitpflege

    Die Biografie im Blick

    Biografiearbeit kann Pflegenden helfen, Heimbewohner individuell zu fördern. Das kann Menschen motivieren, sich wieder zu bewegen, ausreichend zu essen oder besser mit Schmerzen umzugehen. Unter der entbürokratisierten Pflegedokumentation ist jedoch ein gegenläufiger Trend zu beobachten – eine gefährliche Entwicklung. Jede...
    • Story

    Porträt

    Die "Yes we can"-Optimistin

    Ärmel hochkrempeln und loslegen – das ist Christel Bienstein. Mit Ideen, Charme und Enthusiasmus ist sie zu einer der bekanntesten deutschen Pflegewissenschaftlerinnen avanciert. Die Nähe zur Pflegepraxis hat sie dabei nie verloren. Jetzt verabschiedet sie sich in den Ruhestand – zumindest beinahe. Mitte der 80er Jahre, in...
    • Die Schwester Der Pfleger

    Online-Befragung

    Pflegende gehen häufig krank zur Arbeit

    Die Nase läuft, der Hals schmerzt und man fühlt sich elend und schlapp. Trotzdem scheint es für viele Pflegende selbstverständlich, zur Arbeit zu gehen, wie ein Forschungsprojekt von Studierenden zeigt. Dieses Phänomen ist besonders in der Altenpflege anzutreffen. Die Anwesenheit am Arbeitsplatz trotz gesundheitlicher oder...
  • Pflegepraxis
  • Praxis
    • Praxis

    Fehlermanagement

    Der ständigen Gefahr entgegenwirken

    75 Prozent aller Fehler, die in Kliniken auftreten, werden von Menschen verursacht. Da die Arbeit auf einer Intensivstation und in der Anästhesie wegen des hohen Technisierungsgrads ohnehin sehr risikobehaftet ist, ist ein effektives Fehlermanagement unabdingbar. Seit Einführung der Fallpauschalen wurden die...
    • Die Schwester Der Pfleger

    ERC-Leitlinien 2015

    Die neuen Leitlinien zur Reanimation

    Im Notfall ist schnelles Handeln überlebenswichtig. Die Leitlinien zur Wiederbelebung Erwachsener der europäischen Fachgesellschaft für Wiederbelebung (ERC) bieten hier zentrale Handlungsempfehlungen. Mitte Oktober 2015 wurden die Leitlinien nach fünf Jahren in aktualisierter Form veröffentlicht. An bewährten Standards wurde...
    • Die Schwester Der Pfleger

    Cochrane Reviews

    Weniger Infektionen ohne Ringe und Nagellack?

    Dieser Review untersucht, ob die Entfernung von Nagellack und Fingerringen postoperative Wundinfektionen verhindert. Das Fazit: Es ist keine Evidenz zu dieser Frage verfügbar. Bei Personen, die operiert wurden, können postoperativ schwere Wundinfektionen auftreten, verursacht durch bakterielle Keime an den Händen des...
    • Die Schwester Der Pfleger

    Aktualisierter Expertenstandard „Pflege von Menschen mit chronischen Wunden"

    Fachexpertise gestärkt

    Das Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege hat den Expertenstandard zur Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden aktualisiert. Die inhaltlichen Änderungen werden einen erheblichen Einfluss auf die pflegerische Praxis haben. Die Bedeutung der Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden wurde...
    • Die Schwester Der Pfleger

    Critical Care Outreach Team

    Das Prä-Notfallteam

    Um Normalstationen bei der Entdeckung und Behandlung kritischer Patienten zu unterstützen, gibt es im Klinikum St. Marien in Amberg seit fünf Jahren das Critical Care Outreach Team (CCOT). Mit diesem können viele Reanimationen schon im Vorfeld vermieden werden. Herzstillstände kommen im Krankenhaus in der Regel nicht aus...
    • Die Schwester Der Pfleger

    Suizid im Krankenhaus

    "Nimm dir Zeit und nicht das Leben"

    Eine schwere Erkrankung oder Pflegebedürftigkeit können den Wunsch auslösen, sich das Leben zu nehmen. Wie können Pflegende erkennen, ob ein Patient suizidgefährdet ist? Wie können sie im Akutsetting damit umgehen? Und was ist, wenn es im Krankenhaus tatsächlich zum Suizid kommt? Wenn sich ein Patient im Krankenhaus das...
    • Die Schwester Der Pfleger

    Reanimationstraining

    Jeder profitiert

    Pflegende müssen die Herz-Lungen-Wiederbelebung regelmäßig üben. Damit die Reanimationskurse zielführend sind, braucht es ein stimmiges Gesamtkonzept. Zudem müssen die Trainingseinheiten auf den neuen Leitlinien beruhen. Die Kreisklinik Bad Reichenhall hat mit ihrem Ansatz gute Erfahrungen gemacht. Die Europäische...
    • Die Schwester Der Pfleger

    Pflegefachpersonen in Einrichtungen der Behindertenhilfe

    Zwischen Pflege und Pädagogik

    Behinderte Menschen werden heute älter und damit auch pflegebedürftiger. Einrichtungen der Behindertenhilfe setzen daher immer häufiger auf multiprofessionelle Teams, in denen sich pädagogisches und pflegerisches Fachwissen ergänzt. Für Pflegefachpersonen kann sich hier ein spannendes Arbeitsfeld ergeben. Mustafa B., ein...
    • Die Schwester Der Pfleger

    Wahrnehmungsförderung

    Im Kontakt

    Bewegungslosigkeit und Sprachverlust sind in der gerontologischen Pflege ein häufiges Problem, das zu einer immer stärkeren Wahrnehmungseinschränkung und sozialen Isolation führt. Diesen Teufelskreis gilt es zu durchbrechen. Schon mit kleinen Maßnahmen kann viel erreicht werden.   Adele Funke* ist 82 Jahre alt und lebt...
  • Pflegemanagement
  • Management
    • Die Schwester Der Pfleger

    Neues Qualitätssiegel für Krankenhäuser und stationäre Pflegeeinrichtungen

    Prädikat: Palliativ-freundlich

    Künftig sollen Einrichtungen ausgezeichnet werden, deren Betreuung Schwerstkranker und Sterbender besonders gut ist. Ziel ist es, eine bestmögliche und einheitliche Versorgung dieser Patienten unabhängig des jeweiligen Sterbeortes zu etablieren. Nach Aussage des Statistischen Bundesamtes verstarben 2011 etwas mehr als die...
    Management
    • Die Schwester Der Pfleger

    Projekt „Älter werden im Beruf"

    Die Rente kann warten

    In einem neuen Gruppenprogramm der Universitätsklinik Heidelberg lernen Pflegende über 50, mit Belastungen des Arbeitsalltags besser umzugehen. Das Ziel: Mitarbeiter sollen bis zur Rente motiviert und gesund im Job bleiben. Lilo Rippberger ist mit fast 40 Berufsjahren wahrlich ein alter Hase in der Pflege. 1975 begann die...
    • Die Schwester Der Pfleger

    Blickpunkt Berlin

    Deutschland ruft - und Alle, Alle kommen?

    Es ist nicht zu verkennen: Der niedersächsische ehemalige Gymnasiallehrer und jetzige Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, strahlt mehr denn je die an ihm seit langem gewohnte Selbstsicherheit und – zumindest fürs erste – Zufriedenheit mit Amt und Würden aus. Geschuldet ist dies wohl auch einer gewissen...
    Management
    • Die Schwester Der Pfleger

    Serie Fall des Monats

    Etikettenschwindel

    Das Netzwerk CIRS-Berlin ist einregionales einrichtungsübergreifendes Fehlerberichts- und Lernsystem. In anonymisierter Form werden Berichte über kritische Ereignisse und Beinahe-Schäden gesammelt. Ziel ist es, das gemeinsame Lernen aus Fehlern zu fördern. Im „Fall des Monats" geht es um Etiketten für Spritzen und Perfusoren....
    Management
    • Die Schwester Der Pfleger

    Rechtsrat

    Den Akku aufladen

    Mitursächlich für die häufig beklagte Überlastung von Pflegenden sind fehlende oder unzureichende Pausen. Daher sollten Leitungskräfte, die Arbeitgeberaufgaben wahrnehmen, spätestens bei Aussagen wie „Während der gesamten Schicht konnte ich nur zehn Minuten Pause machen" oder „Es war so viel los, ich konnte noch nicht einmal...
    Management
    • Die Schwester Der Pfleger

    Hygienekonzepte

    Erfolgreich im Kampf gegen Keime

    Nosokomiale Infektionen sind häufig auf mangelnde Hygiene zurückzuführen. Einer guten Klinikhygiene kommt somit eine hohe Bedeutung zu. Wie kann das Bewusstsein hierfür geschärft werden?Wir stellen vier nachahmenswerte Konzepte vor. Keine Chance den Krankenhausinfektionen Die Aktion Saubere Hände ist 2008 mit dem Ziel...

    Interview zum Forderungskatalog von "Pflege am Boden"

    "Wir machen weiter, bis sich spürbar etwas ändert"

    Die Protestbewegung "Pflege am Boden" hat ein Thesenpapier mit 10 Forderungen für eine bessere Pflege in Deutschland erstellt. Über die Hintergründe sprachen wir mit Roger Konrad (34), Mitglied der "Pflege am Boden"-Bundes-Orga-Gruppe und "Pflege am Boden"-Koordinator für Frankfurt am Main. Herr Konrad, die...

    Selbstmanagement in der Versorgung von Menschen mit Demenz

    E-Book gegen Stress und Überforderung

    Marcus Klug hat im Auftrag des Dialog- und Transferzentrum Demenz (DZD) an der Universität Witten/Herdecke das kostenlose E-Book „Und wer fragt nach mir? - Selbstmanagement in der Versorgung von Menschen mit Demenz" für professionelle Pflegekräfte und Entscheider aus dem Gesundheitssektor geschrieben. Es geht um die...

    Teil 3

    „Es geht an den Nerv der Krankenhäuser"

    Im dritten und letzten Teil des großen Sommerinterviews fordert Andreas Westerfellhaus, Vorsitzender des Deutschen Pflegerates, eine große Krankenhausreform. Wie beurteilen Sie die Chancen, dass diese Koalition eine große Krankenhausreform zum Abschluss bringt? Ich werde nicht ruhen, bevor wir eine große Reform haben....
  • Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • Pflegeforschung