Passwort vergessen

Meistgelesene Artikel


PREMIUM
Management

„Will ich heben oder will ich bewegen?"

Kinästhetik im Berufsalltag

Der DAK-BGW Gesundheitsreport 2006 weist auf die starken Belastungen Pflegender in der ambulanten Versorgung hin. 46,1 Prozent der Befragten gaben an, mehr als sechsmal am Tag schwer zu heben oder zu tragen. Erschwerend komme hinzu, dass die Pflegenden meistens allein in der Wohnung des zu Versorgenden tätig sind, und...
PREMIUM
Management
  • Management

Qualitätsmanagement

Arbeitsschutz fest verankern

Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen werden immer wichtiger. Um diese zu fördern, bietet die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) Managementanforderungen zum Arbeitsschutz (MAAS-BGW) an. Diese können in das hauseigene Qualitätsmanagementsystem integriert werden.  Im Qualitätsmanagement...
  • Rechtswissen

Serie Rechtsfragen

Patient fahruntauglich: Dürfen Pflegekräfte die Polizei rufen?

Frage: Bei uns kommt es vor, dass Patienten nach einer ambulanten Behandlung mit dem Privatfahrzeug heimfahren, obwohl sie von uns im Vorfeld auf die Fahruntüchtigkeit hingewiesen werden. Wir haben im Team besprochen, in solchen Fällen die Polizei zu informieren. Dürfen wir das tun?Auf keinen Fall dürfen Pflegefachkräfte die...

Fachartikel Management


PREMIUM
Management

Herausforderung oder Desaster?

Entlassungsmanagement als neue Aufgabe der Pflege

Die geplante Überleitung eines Patienten wird in Deutschland seit mindestens zwei Jahrzehnten in den verschiedensten Formen praktiziert. Mit der Einführung des Expertenstandards sind die Aufgaben der Pflegeüberleitung systematisiert worden. Der Standard definiert sechs Schritte für den Entlassungsprozess, die den...
PREMIUM
Management

Transcare

Überleitung von Patienten mit parenteraler Ernährung

Patienten, die aufgrund ihrer Erkrankung (z. B. Krebs) und der durchgeführten Therapiemaßnahmen (z. B. Strahlen- oder Chemotherapie) parenteral ernährt werden, befinden sich nicht selten in einer krisenhaften Lebenssituation. In der Regel werden diese Patienten im Krankenhaus behandelt. Steht schließlich die Entlassung...
PREMIUM
Management

Elektronische Patientenakte

Mobile Pflegedokumentation

Die Digitalisierung des Alltags macht auch vor dem Gesundheitssystem nicht Halt: Arzneimittel kaufen per Internet, Pulsmessung mit dem Handy - all das ist heute möglich. Moderne IT-Lösungen sind auch aus dem Krankenhaus nicht mehr wegzudenken: Sie helfen bei der professionellen Dokumentation, Analyse und Steuerung fast...
PREMIUM
Management

am Beispiel des Universitätsklinikums Dresden

Überprüfung von Pflegestandards

Pflegestandards sind ein Instrument zur Qualitätsentwicklung. Sie ermöglichen in der Praxis einen Soll-Ist-Vergleich. Die gewünschte Qualität wird dabei anhand von vorgegebenen, messbaren Kriterien der tatsächlich vorhandenen Qualität gegenübergestellt und evaluiert. Um die Qualität der entwickelten Pflegestandards und...
PREMIUM
Management

Ein Instrument zur Ermittlung des Investitionsbedarfs pflegerischer Hilfsmittel

Pflegehilfsmittel - Die Bestandsaufnahme

Ein großer Teil der Sachkosten für die Kliniken ergibt sich aus der Neubeschaffung sowie Instandhaltung von Pflegehilfsmitteln. Um einen bedarfsgerechten Einsatz dieser Hilfsmittel zu gewährleisten, ist es notwendig, sich einen Überblick über den aktuellen Bestand und die Höhe der Investitionen zu verschaffen. Im St....
PREMIUM
Management

Teil 2: Der Managed Care-Ansatz: eine gesundheitsökonomische Betrachtung

Das deutsche Gesundheitssystem in der Krise?

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherungen steigen, die Einnahmen sinken. Gleichzeitig werden die Rufe nach mehr Effizienz, Qualität und Kundenzufriedenheit lauter. Insgesamt ist zu beobachten, dass sich eine Ablösung der Philosophie der "Daseinsfürsorge" durch die Konzeption des "Marktes" vollzieht....
PREMIUM
Management

Europäische Gesundheitspolitik in der Waagschale

Das deutsche Gesundheitswesen schwankt zwischen nationaler Souveränität und zunehmender Europäisierung. Die Einfluss-nahme der Europäischen Union auf das nationale Gesundheitssystem ist vielseitig - ob durch direkte EU-Richtlinien, die in nationales Gesetz umgesetzt werden müssen, oder durch den Umweg über Europäische...
PREMIUM
Management

Teil 1: Ursachen und Auswirkungen der gesundheitspolitischen Veränderungen - eine gesundheitsökonomische Betrachtung

Das deutsche Gesundheitssystem in der Krise?

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherungen steigen, die Einnahmen sinken. Gleichzeitig werden die Rufe nach mehr Effizienz, Qualität und Kundenzufriedenheit lauter. Insgesamt ist zu beobachten, dass sich eine Ablösung der Philosophie der "Daseinsfürsorge" durch die Konzeption des "Marktes" vollzieht. Die...
PREMIUM
Management

Analyse aus Pflegerückmeldeberichten

Häusliche Pflegesituation nach stationärer neurologischer Rehabilitation

Die Nachhaltigkeit des Rehabilitationsergebnisses und die Qualitätssicherung der Patientenüberleitung sind zentrale Ziele der medizinischen Rehabilitation. Die Evaluation der Entlassung wird durch den Expertenstandard Entlassungsmanagement vom November 2002 konkret gefordert. Seit 1998 wird an der Fachklinik...