Passwort vergessen

Meistgelesene Artikel


PREMIUM
Management

„Will ich heben oder will ich bewegen?"

Kinästhetik im Berufsalltag

Der DAK-BGW Gesundheitsreport 2006 weist auf die starken Belastungen Pflegender in der ambulanten Versorgung hin. 46,1 Prozent der Befragten gaben an, mehr als sechsmal am Tag schwer zu heben oder zu tragen. Erschwerend komme hinzu, dass die Pflegenden meistens allein in der Wohnung des zu Versorgenden tätig sind, und...
PREMIUM
Management
  • Management

Qualitätsmanagement

Arbeitsschutz fest verankern

Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen werden immer wichtiger. Um diese zu fördern, bietet die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) Managementanforderungen zum Arbeitsschutz (MAAS-BGW) an. Diese können in das hauseigene Qualitätsmanagementsystem integriert werden.  Im Qualitätsmanagement...
  • Rechtswissen

Serie Rechtsfragen

Patient fahruntauglich: Dürfen Pflegekräfte die Polizei rufen?

Frage: Bei uns kommt es vor, dass Patienten nach einer ambulanten Behandlung mit dem Privatfahrzeug heimfahren, obwohl sie von uns im Vorfeld auf die Fahruntüchtigkeit hingewiesen werden. Wir haben im Team besprochen, in solchen Fällen die Polizei zu informieren. Dürfen wir das tun?Auf keinen Fall dürfen Pflegefachkräfte die...

Fachartikel Management


PREMIUM
Management

Mit oder ohne Gesetzgeber?

Registrierung für beruflich Pflegende

Warum ist die Registrierung für beruflich Pflegende in Deutschland noch freiwillig und nicht gesetzlich? Will der Gesetzgeber keine Informationen zum Pflegeberuf? Was habe ich als Pflegende von einer Registrierung? Folgender Beitrag soll Aufklärung leisten. Die Berufsgruppe Pflege hat heute Chancen zu mehr...
PREMIUM
Management

Wund-Foto-Dokumentation

Was nicht dokumentiert wurde, gilt als nicht erbracht

Eine wesentliche Maßnahme zur Einschätzung der Wirksamkeit einer gewählten Therapie ist die Dokumentation. Bei einer akkuraten Durchführung gestattet es den Therapeuten, auch geringfügige Veränderungen zu erkennen. Dies ist insbesondere bei der Behandlung chronischer Wunden von Bedeutung. Bei der Fotodokumentation...
PREMIUM
Management

Neue Produkte zur Qualitätssicherung im Pflegebereich

Steigender Kostendruck und erhöhte Arbeitsintensität haben die Belastung des Personals, insbesondere des Pflegepersonals in den Krankenhäusern, in den letzten Jahren zunehmend verschärft. Darüber hinaus werden partiell qualifizierte Fachkräfte durch Aushilfen und angelerntes Personal substituiert. Im Folgenden wird am...
PREMIUM
_Lost & Found

Qualitätsmanagement in Altenpflegeeinrichtungen

Die vorliegende Publikation beschreibt den Versuch, das so genannte "Eckpunktepapier" des Deutschen Caritasverbandes zur Qualität auf die Altenpflege zu übertragen. Der Caritasverband für den Erftkreis e.V. begann im Herbst 2002 nach einiger Vorlaufzeit mit der Umsetzung eines Qualitätsprojektes in allen acht...
PREMIUM
Management

Halbzeit im Modellprojekt zur Etablierung der Familiengesundheitspflege

Familie muss dringend als Setting der Gesundheitsförderung aufgegriffen werden, denn bisher richten sich gesundheitsfördernde Maßnahmen vor allem an Kindertagesstätten, Schulen und Betriebe. Familiengesundheitspflege soll hier einen wichtigen Beitrag leisten. Ein Beispiel aus der Praxis Beim Jugendamt geht ein Anruf...
PREMIUM
Management

Teilzeitjobs für Vollzeitmütter

Beruf und Familienpflichten vereinbaren, das scheint oft so schwierig wie die Quadratur des Kreises. Seltsamerweise stehen auch Krankenschwestern und -pflegern viele Hürden im Weg, wenn sie versuchen, zu arbeiten und gleichzeitig ihre Kinder versorgt wissen wollen. Gerade Pflegende sind jedoch ausgebildet, um Aufgaben...
PREMIUM
Management

Ist Weiterentwicklung auch Fortschritt?

Die Übernahme ärztlicher Tätigkeiten durch Pflegepersonal ist nicht neu, häufig sogar gängige Praxis, allerdings bisher nach dem Delegationsprinzip. Christel Bienstein warnt, die Forderung, weitere ärztliche Tätigkeiten zu übernehmen, sei zu kurz gegriffen und nicht zukunftsorientiert. Vielmehr gehe es um die Klärung...
PREMIUM
Management

Klinische Studie

Effekte eines systematischen Pflegeüberleitungskonzeptes

Für die Überleitung zwischen stationärer neurologischer Rehabilitation und häuslicher Versorgung hat die Fachklinik Herzogenaurach ein eigenes Pflegeüberleitungskonzept entwickelt. Dabei waren vor allem die pflegenden Angehörigen im Fokus, um Defizite und Probleme in der häuslichen Versorgung zu minimieren. Die...
PREMIUM
Management

Aufenthalt im Krankenhaus

"Kliniken müssen sich besser auf demenzkranke Patienten einstellen"

Die Zahl der Menschen mit Demenz nimmt rapide zu. So werden in Zukunft auch immer mehr demenzkranke Patienten stationär behandelt werden. Wie können sich Krankenhäuser auf dieses besondere Klientel vorbereiten? Wo gibt es Verbesserungsbedarf? Wir sprachen mit Sabine Jansen, Geschäftsführerin der Deutschen Alzheimer...