Passwort vergessen
  • News

Fachkräftemangel in der Pflege

Regierung kündigt Studie zu möglichen Berufsrückkehrern an

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat angekündigt, "zeitnah" eine Studie zur Arbeitsplatzsituation in der Akut- und Langzeitpflege zu vergeben, damit u.a. konkrete Zahlen zu potenziellen Berufsrückkehrern in der Pflege bekannt werden. Denn aktuell lägen dem BMG "keine validen Daten dazu vor". Das geht aus einer Antwort des Ministeriums auf eine Frage der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hervor, die BibliomedPflege vorliegt. Wer die Studie wann vornehmen soll geht aus der Antwort nicht hervor.

Denn der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, äußerte schon vor einem Jahr, rund 200.000 ehemalige Pflegende wieder für ihren Beruf begeistern zu können. Dabei bezog er sich auf eine Studie, die im Auftrag des Medizin- und Pflegeprodukteherstellers Hartmann entstand.

BMG liegen keine konkreten Zahlen vor

Die pflegepolitische Sprecherin der Grünen, Kordula Schulz-Asche, hält eine Studie für dringend nötig und sagte gegenüber BibliomedPflege: "Es wäre hilfreich und sinnvoll zu wissen, wie viele Menschen in Deutschland eine Pflegeausbildung abgeschlossen haben. Aktuell scheint das völlig unklar zu sein. Wir fordern die Bundesregierung deshalb auf, hier Licht ins Dunkle zu bringen."

Um ehemalige Pflegende wieder für ihren Job zu gewinnen, hatte im September der Parteivorsitzende der Linken, Bernd Riexinger, einen pauschalen Gehaltsaufschlag für Pflegefachpersonen ins Gespräch gebracht.

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten