Passwort vergessen
  • News

Pflichtdienst in der Pflege

DBfK kritisiert "kontraproduktiven" Ansatz

In der vergangenen Woche hat CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer einen Pflichtdienst für junge Menschen ins Gespräch gebracht. Ihr Vorschlag: Junge Bürgerinnen und Bürger sollen unmittelbar nach der Schulzeit für einen vorgeschriebenen Zeitraum in einem gesellschaftlich relevanten Feld mit der Pflege tätig werden.

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) hält diesen Ansatz allerdings nicht für zielführend.

DBfK plädiert für freiwilligen Dienst

"Wir unterstützen ausdrücklich die Förderung von Engagement im Dienst der Gesellschaft und zum Gemeinwohl. Allerdings sollte dieser Dienst freiwillig erfolgen und nicht auf eine bestimmte Altersgruppe begrenzt sein", kritisierte DBfK-Präsidentin Christel Bienstein in dieser Woche.

"Angesichts des verbreiteten Fachkräftemangels in fast allen Branchen ist es kontraproduktiv, ausgerechnet Menschen, die gerade eine Berufsausbildung oder ein Studium beginnen wollen, durch ein verpflichtendes Dienstjahr davon abzuhalten", so Bienstein weiter. Die vorhandenen Möglichkeiten für einen Freiwilligendienst müssten dagegen ausgebaut und vor allem attraktiver gestaltet werden – dann würden sie auch besser angenommen als bisher. 

Insgesamt müsse ehrenamtliches Engagement deutlich stärker gewürdigt werden, etwa indem es besser vergütet werde oder Vorteile bei Rentenbezügen oder einer Berufsausbildungs- bzw. Studienzulassung bringe.

Anbieter für den Freiwilligendienst benötigten zudem entsprechende finanzielle Unterstützung. Für eine sinnvolle Erfahrung der Teilnehmenden sei eine gute Anleitung und Begleitung erforderlich. Dafür würden qualifizierte Mitarbeitende vor Ort gebraucht.

 

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten