Passwort vergessen
  • News

Pflegebedarf

Verdi fordert gesetzliche Personalvorgaben

„Für eine gute und sichere Versorgung brauchen wir gesetzliche Vorgaben für die Personalausstattung in der Altenpflege und in Krankenhäusern, die sich am Pflegebedarf orientieren“, sagte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Sylvia Bühler am Donnerstag anlässlich des Deutschen Pflegetages. Laut Bühler sei eine zweckgebundene verlässliche Finanzierung notwendig.
 
Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erlassene Verordnung zu Personaluntergrenzen in nur vier Krankenhausbereichen sorge für „einen staatlich legitimierten Personalnotstand. Das ist das Gegenteil von guter Versorgung und eine Gefahr für Patientinnen und Patienten“, kritisierte Bühler. Teilweise wirkten die Untergrenzen sogar kontraproduktiv: Kliniken würden nun in jenen Bereichen Pflegekräfte abziehen, in denen die Personalsituation heute besser sei, als von Spahn vorgegeben.

Gesetzliche Vorgaben für eine Personalausstattung, die sich am Pflegebedarf orientieren, seien auch das wirksamste Mittel gegen den Fachkräftemangel, so Bühler weiter.

Überblick: Die PpUGV

Anfang Oktober 2018 trat die Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung (PpUGV) für Krankenhäuser in Kraft. Sie enthält Vorgaben zur Personalbesetzung im Pflegedienst der Intensivstationen, der Geriatrie, der Unfallchirurgie und der Kardiologie, die seit dem 1. Januar 2019 einzuhalten sind. Eine Beschreibung und Bewertung der wichtigsten Inhalte der Verordnung in: Die Schwester Der Pfleger, Ausgabe 1/2019

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten