Passwort vergessen
  • News

Kinderintensivpflege

DIVI fordert Notfallplan gegen Personalmangel

Angesichts des "gravierenden Mangels an Pflegepersonal" auf Kinderintensivstationen hat jetzt die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) einen "sofortigen Notfallplan" gefordert. Insbesondere in großen Ballungsräumen seien Bettensperrungen aufgrund des Mangels von Pflegenden an der Tagesordnung.

"Wir steuern seit Jahren offenen Auges auf dieses Problem zu und können nun in einem der reichsten Länder der Welt die flächendeckende Versorgung von kritisch kranken oder schwer verletzten Kindern nicht mehr sicher gewährleisten", sagte DIVI-Vertreter Florian Hoffmann am Dienstag.

Die Fachgesellschaft fordert die Politik deshalb auf, die Rahmenbedingungen für die Kinderintensivpflege mittels eines sofortigen Notfallplans zu retten. Allen voran müssten Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen sowie die Bezahlung der Pflegenden deutlich besser werden.

"Wenn auch in Ballungsräumen weiterhin kranke Kinder versorgt werden sollen, dann müssen sich die Pflegenden das Leben in den Ballungsräumen auch leisten können", so Hoffmann weiter.

Eine aktuelle Umfrage der DIVI-Sektion "Pädiatrische Intensiv- und Notfallmedizin" unter Kinderintensivstationen in Deutschland hat ergeben, dass durchschnittlich rund 20 % der möglichen Intensivbetten wegen fehlender Pflegekräfte gesperrt sind.

25 % der befragten Stationen gaben an, im vergangenen Jahr 25 bis 50 Patienten wegen fehlender Bettenkapazitäten nicht aufgenommen zu haben. Weitere 25 % mussten sogar 50 bis 100 Kinder ablehnen. 72 % der befragten Stationsleiter teilten mit, dass in ihrer Region ein Defizit an Intensivbetten für Säuglinge und Kinder herrsche. 

ÜBER DIE AUSWIRKUNGEN DES PFLEGENOTSTANDS

In der Dezember-Ausgabe von Die Schwester Der Pfleger lesen Sie einen ausführlichen Bericht über die Situation auf der Kinderintensivstation der Medizinischen Hochschule Hannover und welche Auswirkungen der Pflegenotstand dort hat.

Was Hannah Tönsfeuerborn, Mitarbeiterin der Station, über die Situation sagt, können Sie schon jetzt im Video-Interview mit ihr erfahren.

 

 

 

www.bibliomed-pflege.de/alle-news/detailansicht/36626-trotz-zuschuss-fuer-intensivpflegende-zu-wenig-personal/

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten