Passwort vergessen
  • News

Ambulante Pflege

Pflegedienste müssen immer öfter Senioren abweisen

In der ambulanten Pflege im Saarland und in Nordrhein-Westfalen (NRW) zeigt sich eine "immer größer werdende Versorgungslücke". Hunderte pflegebedürftige Senioren finden keinen Pflegedienst mehr. Das teilten die beiden Landesverbände des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) kürzlich mit.

Im Saarland hätten innerhalb von zwei Monaten fast 500 Anfragen abgelehnt werden müssen, weil die benötigten Fachkräfte fehlten. Hochgerechnet auf alle Pflegedienste im Land geht der bpa von rund 2.000 Betroffenen aus.

Die Verteilung der Aufgaben in der ambulanten Pflege müsse neu geregelt werden, damit sich Pflegefachpersonen die Versorgung von Pflegebedürftigen flexibler aufteilen könnten, forderte der saarländische bpa-Landesvorsitzende Helmut Mersdorf. "Nicht für jede Tätigkeit sind examinierte Pflegefachkräfte erforderlich."

Auch in NRW spricht der zuständige bpa-Landesbeauftragte Hans Peter Knips von einer "katastrophalen Situation". Sieben von zehn Einrichtungen seien jeden Tag damit befasst, Kunden abzuweisen. Der Verband betreut in NRW über 700 private Dienste.

Die Freie Wohlfahrtspflege NRW verzeichnete bei einer Stichprobenerhebung im April 2.600 Absagen. Weil nur ein Teil der 850 zugehörigen Dienste Zahlen lieferte, geht die Organisation jedoch tatsächlich von rund 10.000 Fällen aus.

In der derzeitigen Pflegedebatte konzentrierten sich alle auf die stationäre Versorgung, bekräftigte der Sprecher der Freien Wohlfahrtspflege NRW, Reinhard van Spankeren. In der ambulanten Pflege aber liege der wesentliche Schlüssel der gesundheitlichen Versorgung. 

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten