Passwort vergessen
  • News

Roboter assistieren künftig Pflegenden in Bayern

Assistenzroboter sollen Pflegende und Pflegebedürftige in Bayern künftig stärker unterstützen. Dafür gibt der Freistaat mehr Geld für entsprechende Forschung und Anwendung aus. In Garmisch-Partenkirchen soll das weltweit erste Tele-Assistenzzentrum zur Fernsteuerung solcher Roboter entstehen. Das kündigte die Staatsregierung nach ihrer Kabinettssitzung am Dienstag an.

"Wir übertragen Spitzentechnologie aus der Raumfahrt zum Nutzen der pflegebedürftigen oder behinderten Menschen sowie zur Entlastung von Pflegekräften", sagte Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer (CSU) nach einem Bericht der Passauer Neuen Presse. In Kürze werde in Garmisch-Partenkirchen ein Anwenderzentrum für Geriatronik in Betrieb gehen, also ein Zentrum, dass sich dem Einsatz von Robotik, Mechatronik und Informationstechnik in der Lebensgestaltung und Versorgung älterer Menschen widmet.

Die Assistenzroboter sollen bei schweren körperlichen oder zeitaufwendigen Routinetätigkeiten in der Pflege eingesetzt werden wie Heben, Bewegen, Waschen und Ankleiden.

Robotik und Digitalisierung rücken immer stärker in den Fokus der Pflegebranche. Erst in der vergangenen Woche gaben die Caritas im Erzbistum Köln, die Universität Siegen und die Fachhochschule Kiel bekannt, dass sie gemeinsam den Einsatz von Robotern in Pflegeheimen erforschen wollen.

 

Nicht verpassen!

Digitalisierung ist Titelthema der August-Ausgabe von Die Schwester Der Pfleger. Erfahren Sie, was sich dadurch für die Pflege ändert. 

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten