Passwort vergessen
  • News

Verdi nimmt bpa-Angebot an

Die Gewerkschaft Verdi hat die Bereitschaft des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) begrüßt, gemeinsam Tarifverhandlungen für die Altenpflege aufzunehmen. Der Weg, über die Presse an Verdi heranzutreten sei zwar "etwas ungewöhnlich". "Aber des Sinneswandel des bpa ist erfreulich", sagte Verdi-Bundesvorstand Sylvia Bühler. Die offizielle Aufforderung zu Verhandlungen habe sie am Mittwoch unterschrieben und an den bpa verschickt.

Das Lohnniveau gerade in privaten Einrichtungen und Diensten der Altenpflege sei "beschämend niedrig", verdeutlichte Bühler. In den Verhandlungen müsse es aber auch um höhere Urlaubsansprüche und attraktivere Arbeitszeitregelungen gehen.

Die kürzlich beschlossenen Arbeitsvertragsrichtlinien des bpa ließen viele Fragen offen. So seien Zeitzuschläge etwa für Überstunden und Jahressonderzahlungen nicht vorgesehen und Arbeitszeiten nicht geregelt.

"Unverbindliche Richtlinien helfen nicht, mehr Menschen für die Arbeit in der Altenpflege zu begeistern. Nur sichere und gute Tarifverträge schaffen attraktive Arbeitsbedingungen. Schön, dass der bpa das jetzt eingesehen hat", so Bühler.

Am Dienstag hatte der bpa während einer Presseveranstaltung Verdi zu gemeinsamen Tarifverhandlungen aufgerufen. 

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten