Passwort vergessen

Hoher Langzeitkrankenstand bei Pflegenden

Pflegende sind häufiger langzeiterkrankt als Arbeitnehmer in anderen Branchen. Das geht aus einer Studie der AOK Rheinland/Hamburg mit knapp 1,1 Millionen Versicherten hervor. Der Krankenstand von Personen, die in der stationären und ambulanten Pflege tätig sind, lag demnach überdurchschnittlich hoch bei 7,31 Prozent, wie die Krankenkasse am Donnerstag mitteilte.

Langzeiterkrankungen wie Muskel- und Skeletterkrankungen oder psychische Erkrankungen waren laut AOK für ein Drittel der Arbeitsunfähigkeitstage von Pflegenden verantwortlich. Das zeige die hohen physischen und psychischen Belastungen, denen Pflegende bei ihrer täglichen Arbeit ausgesetzt seien.

Insgesamt gesehen waren die Versicherten 2017 aber seltener krank als im Jahr zuvor. Der Krankenstand sank im Rheinland von 5,7 Prozent auf 5,57 Prozent. Dennoch war mehr als die Hälfte (53,3 Prozent) aller Beschäftigten 2017 mindestens einmal krankgeschrieben.

Interessant: Für viele Pflegende scheint es selbstverständlich, angeschlagen zur Arbeit zu gehen, wie ein Forschungsprojekt von Studierenden zeigt.

Bereits im Sommer vergangenen Jahres hatte der BKK Dachverband einen "kritischen" und "besorgniserregenden" Gesundheitszustand von Pflegenden festgestellt. 

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten