Passwort vergessen
  • News

Huml wirbt für arzneimittelfreie Therapie bei Demenz

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml (CSU) wirbt bei Pflegeheimbetreibern für den Einsatz der arzneimittelfreien MAKS-Therapie bei Menschen mit Demenz. Dabei handelt es sich um die motorische, alltagspraktische, kognitive und spirituelle Aktivierung von Demenzpatienten. Die MAKS-Therapie zielt darauf ab, den Verlust von alltagspraktischen und kognitiven Fähigkeiten hinauszuzögern und die Lebensbedingungen für Betroffene und Angehörige zu verbessern.

"Die MAKS-Therapie wirkt sich spürbar günstig auf die Selbstständigkeit im Alltag sowie auf die Lebensqualität der Menschen mit Demenz aus. Dies stellt einen großen Fortschritt in der Demenztherapie dar", sagte Huml am Dienstag in München.

Durch den Erhalt der Alltagskompetenzen würden zudem auch Heimbetreiber und Pflegende entlastet.

Die Wirksamkeit der MAKS-Therapie hatte im vergangenen Jahr eine Studie in 32 Tagespflegeeinrichtungen mit über 360 Demenzpatienten ergeben.

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Das Wichtigste aus der Pflege

Erhalten Sie kostenlos alle pflegerelevanten News aus Politik, Wissenschaft und Praxis

JETZT KOSTENLOS
ANMELDEN
Schließen