Passwort vergessen

Koalitionsverhandlungen: Pflegeverbände appellieren an Parteien

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) und der Deutsche Pflegerat (DPR) haben die Politiker von CDU/CSU, FDP und Grüne aufgefordert, das Thema Pflege in den Koalitionsverhandlungen mit „höchster Priorität“ zu behandeln. Ziel der neuen Bundesregierung müsse es sein, neue Wege zu gehen, um die Pflege in Deutschland nachhaltig zu stabilisieren, forderte der DBfK in einer Mitteilung. Wer jetzt nicht umgehend und wirksam handle, müsse es auch verantworten, wenn in vier Jahren niemand mehr Interesse am Pflegeberuf habe. Die Lage in der Pflege sei derart brisant, dass sie zur „Kanzlerinnensache“ gemacht werden müsse.

Ähnlich äußerte sich der Deutsche Pflegerat (DPR). DPR-Präsident Franz Wagner forderte die Politik zu einem klaren Signal und konkreten Maßnahmen auf. So müssten die Arbeitsbedingungen der Menschen spürbar verbessert werden. Darüber hinaus seien die Umsetzung der Pflegeberufereform sowie eine sachgerechte Personalbemessung für eine gute Pflege existenziell, so Wagner in einer Mitteilung.

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten