Passwort vergessen
  • News

Tag der Patientensicherheit: Kommunikation verbessern

Der diesjährige Internationale Tag der Patientensicherheit am vergangenen Sonntag hat sich mit Kommunikationsproblemen in der Behandlung beschäftigt und stand unter dem Motto "Wenn Schweigen gefährlich ist". Veranstalter des Aktionstags war wieder das Aktionsbündnis für Patientensicherheit (APS). 

Kommunikationsdefizite im Gesundheitswesen führten häufig zu Behandlungsfehlern und schränkten die Patientensicherheit stark ein. "Die Hürden für eine gelungene Arzt-Patienten-Kommunikation sind groß", sagte APS-Vorsitzende Hedwig François Kettner. Ziel des diesjährigen Aktionstags sei es, für eine gute Kommunikation zu sensibilisieren. Das fange schon im Kleinen an: Bereits ein gutes Arzt-Pateinten-Gespräch könne die Behandlung fördern, ein offener Austausch auf einer Station im Krankenhaus könne dazu führen, die Patientensicherheit bei der Übergabe von einer Schicht zur nächsten zu erhöhen. 

"Dreh- und Angelpunkt für die Patientensicherheit ist eine gute und gesicherte Kommunikation. Hier besteht in Deutschland ein großer Nachholungsbedarf", sagte der neue Präsident des Deutschen Pflegerats, Franz Wagner. Er forderte neue Lehrpläne und praxisorientierte Schulungen in den Berufsfachschulen und Hochschulen für Gesundheitsberufe sowie in den Gesundheitseinrichtungen, um die kommunikativen Fähigkeiten und eine zielgruppengerechte Beratung weiterzuentwickeln. 

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) mahnte: "Gute Kommunikation braucht Augenhöhe und eine Arbeitsplatzkultur, die Hinterfragen nicht nur zulässt, sondern als Chance zur Weiterentwicklung ausdrücklich will."

Die Gewerkschaft Verdi nahm den Tag zum Anlass, um ihre Forderung nach verbindlichen Vorgaben für die Personalausstattung in Kliniken zu bekräftigen. Patientensicherheit gebe es nur mit ausreichend Personal. 

Klartext reden! - Wie Pflegende und Ärzte besser kommunizieren titelte bereits die Februar-Ausgabe von Die Schwester Der Pfleger. Lesen Sie dort unter anderem, wie interprofessionelle Kommunikation gelingen kann

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Das Wichtigste aus der Pflege

Erhalten Sie kostenlos alle pflegerelevanten News aus Politik, Wissenschaft und Praxis

JETZT KOSTENLOS
ANMELDEN
Schließen