Passwort vergessen

Pflegeberufereform: "Murks" und "leere Hülle"

Der Bundestag hat in der vergangenen Woche zwar die Reform der Pflegeberufe beschlossen, die Kritik daran reißt aber nicht ab – nicht zuletzt deshalb, weil die notwendige Ausbildungs- und Prüfungsverordnung noch fehlt. Wir fassen einige prägnante Aussagen und Stimmen dazu für Sie zusammen. 

„Vertagt wurde die Ausbildungs- und Prüfungsordnung, diese soll zudem vom nächsten Bundestag verabschiedet werden. Das ist absurd! (…) Die Reform produziert etliche Verlierer: zuallererst die Altenpflege, für die eine historische und lange überfällige Chance der Aufwertung vergeben wird; die Pflegeschulen, die sich schwertun werden, eine Ausbildung zu planen, die viele unterschiedliche Interessen bedienen soll und bis Ende des zweiten Ausbildungsjahres kaum kalkulierbar bleibt (…). Eine echte Reform wird verschoben und so verstreicht erneut wertvolle Zeit, die kaum aufzuholen ist. Bei aller Enttäuschung über einige Regelungen muss auch konstatiert werden, dass ein Scheitern der Gesetzesinitiative in dieser Legislaturperiode für voraussichtlich die nächsten acht Jahre Stillstand bedeutet hätte.“

Christel Bienstein, Präsidentin des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe 

„Eine leere Hülle – mehr nicht. Noch ist völlig unklar, ob es für die Altenpflege und die Altenpflegeschulen eine Zukunft gibt (…). Bisher wird die Versorgung der pflegebedürftigen Bevölkerung ohne Not aufs Spiel gesetzt. Der verabschiedete Gesetzentwurf wird den Fachkräftemangel in der Altenpflege nicht beheben, sondern ihn enorm verschärfen.“

Bernd Meurer, Präsident des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste

„Mit der Brechstange haben CDU/CSU und SPD die umstrittene Pflegeberufereform durch den Bundestag gepeitscht. Verspochen war ein ,starkes Signal für die Altenpflege‘. Herausgekommen ist ein Pflegeberufe-Ausbildungs-Kretin: Murks bleibt Murks!“

Arbeitsgeberverband Pflege

„Bei der (…) Verabschiedung des Gesetzes zur Pflegeberufereform im Bundestag wurde erneut deutlich, dass der Kompromiss vor allem aus politischen statt fachlichen Gründen getroffen wurde. Ohne die entsprechende Ausbildungs- und Prüfungsverordnung, mit der frühestens im Sommer 2018 zu rechnen ist, ist die Umsetzung der Regelungen weitgehend ungewiss. (…) Damit bleibt die Planungsunsicherheit für die Schulen, Träger und Auszubildenden auch weiterhin bestehen. Gelungene Reformen, wie es bei der (…) Beratung immer wieder betont wurde, sehen anders aus.“

Thomas Eisenreich, Geschäftsführung des Deutschen Evangelischen Verbandes für Altenarbeit und Pflege 

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Das Wichtigste aus der Pflege

Erhalten Sie kostenlos alle pflegerelevanten News aus Politik, Wissenschaft und Praxis

JETZT KOSTENLOS
ANMELDEN
Schließen