Passwort vergessen
  • News

DBfK warnt vor Patientengefährdungen

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) hat seine Forderung nach verbindlichen Personalstandards bekräftigt. Jede Menge Überstunden, chronisch unterbesetzte Stationen, Zeitdruck, Arbeitsüberlastung, hoher Krankenstand, Hygienemängel – die Patientengefährdung habe weiter zugenommen. „Damit muss jetzt Schluss sein: Wir fordern endlich verbindliche Personalstandards in Krankenhäusern. Nur so können wir die Versorgungsqualität sicherstellen“, sagte Geschäftsführerin des DBfK Südost, Marliese Biederbeck.

Die Personaluntergrenzen in Krankenhäusern, auf die sich die Politik kürzlich verständigt hätten, seien bei weitem nicht ausreichend, heißt es in einer Pressemitteilung von Mittwoch. „Wir brauchen dringend Personalbemessungsinstrumente in den Krankenhäusern, die sich am tatsächlichen Bedarf der Patienten ausrichten“, so Biederbeck. So seien für chirurgische Stationen eine Quote von 1:4 bis 1:6, für Intensivstationen höchstens 1:2 sowie für Operationssäle 1:1 angemessen. (BT)

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Das Wichtigste aus der Pflege

Erhalten Sie kostenlos alle pflegerelevanten News aus Politik, Wissenschaft und Praxis

JETZT KOSTENLOS
ANMELDEN
Schließen