Passwort vergessen
  • News

Studie misst Effekte antiseptischer Waschungen

Eine deutschlandweite Studie des Instituts für Hygiene am Universitätsklinikum Leipzig misst seit Januar 2017 die Wirksamkeit einer speziellen Ganzkörperwaschung auf Intensivstationen. Hierfür werden für drei Jahre auf 45 Intensivstationen die Effekte einer täglichen Waschung der Patienten mit Waschhandschuhen untersucht, die mit dem Desinfektionsmittel Octenidin getränkt sind. Dieses wird derzeit primär zur Desinfektion kleinerer Körperareale oder zur antiseptischen Waschung bei Patienten mit multiresistenten Erregern verwendet. 

Ziel der Studie sei es, Arbeitsabläufe zu vereinfachen und konkrete Hinweise für die Praxis geben zu können – zum Beispiel dazu, ob desinfizierende Waschhandschuhe einen besseren Schutz vor Infektionen böten, sagte die Direktorin des Instituts und Leiterin der Studie, Iris Chaberny. Bisher gebe es keine systematischen, prospektiven Untersuchungen zu einem generell routinemäßigen Einsatz dieses Wirkstoffs für die Waschung von Patienten, so die Institutsdirektorin.

Die Studie wird mit knapp 2,5 Millionen Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Das Wichtigste aus der Pflege

Erhalten Sie kostenlos alle pflegerelevanten News aus Politik, Wissenschaft und Praxis

JETZT KOSTENLOS
ANMELDEN
Schließen