Passwort vergessen
  • News

Koalition streitet über Pflegeberufegesetz

Die umstrittene Reform der Pflegeausbildung wird den Koalitionsausschuss beschäftigen, wie mehrere Medien am Mittwoch berichten. Damit werden sich die Spitzen der Regierungsparteien von CDU, SPD und CSU dem Thema widmen. Zwar soll es zwischen den Koalitionsführungen im Bundestag einen Kompromiss gegeben haben, den allerdings Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) abgelehnt habe. Dieser habe unter Zustimmung von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) vorgesehen, dass es künftig eine gemeinsame zweijährige Ausbildung in der Pflege geben solle, berichtet die „Berliner Zeitung". Die bisherigen Berufsbilder der Gesundheits- und Kranken-, Gesundheits- und Kinderkranken- sowie Altenpflege hätten so eine gemeinsame Basis erhalten.

Nach einer Prüfung sei dann eine einjährige getrennte Ausbildung als Spezialisierung in den drei Zweigen vorgesehen gewesen. Alternativ hätten Auszubildende auch die Möglichkeit, sich für eine generalistische Ausbildung zu entscheiden, wie sie etwa der Deutsche Pflegerat befürwortet. Wer diese absolviere, solle ohne weitere Nachqualifikation in allen drei Spezialgebieten tätig sein können, so die „Berliner Zeitung."
 

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Das Wichtigste aus der Pflege

Erhalten Sie kostenlos alle pflegerelevanten News aus Politik, Wissenschaft und Praxis

JETZT KOSTENLOS
ANMELDEN
Schließen