Passwort vergessen
  • News

Offener Brief für faire Bedingungen in der Pflegeausbildung

Eine Gruppe von Lehrern an Niedersachsens berufsbildenden Schulen hat in einem Offenen Brief unter anderem an das Gesundheitsministerium in Bund und Land sowie den Deutschen Pflegerat ihre Sorge bekundet, dass die Qualität der Pflegeausbildung verloren geht. Auszubildende in der Pflege seien bedroht von Burn-out, Depression oder Existenzängsten und fühlten sich wie eine Ware, heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Brief. Aufgrund von Zeit- und Personalmangel seien auch die Praxisanleiter, die für die praktische Ausbildung die Verantwortung trügen, in ihren Möglichkeiten stark eingeschränkt, eine ausreichende Anleitung der Auszubildenden zu gewährleisten. Die pflegebedürftigen Menschen seien die Leidtragenden. Auch die Auszubildenden selbst merkten, wie angespannt, gereizt und überlastet die Mitarbeiter in der Pflege seien. Mangelnde Wertschätzung der Arbeitsleistung und fehlende Empathie gegenüber Auszubildenden in pflegerischen Berufen seien die Gründe für die derzeitige Situation. Deshalb forderten die Lehrer in ihrem Brief konstruktive Rahmenbedingungen, finanzielle Wertschätzung, geregelte Zeit für praktische und theoretische Ausbildung und Anleitung sowie Anerkennung der Auszubildenden und Pflegeassistenten.

 

>> zum Offenen Brief

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Das Wichtigste aus der Pflege

Erhalten Sie kostenlos alle pflegerelevanten News aus Politik, Wissenschaft und Praxis

JETZT KOSTENLOS
ANMELDEN
Schließen