Passwort vergessen
  • News

Auch 2010 mehr Jobs im Gesundheitswesen

Die Zahl der im Gesundheitswesen Beschäftigten steigt weiter. Für das Jahr 2010 vermeldet das Statistische Bundesamt heute eine Zunahme um rund 90.000 Arbeitsplätze oder umgerechnet 1,9 Prozent auf insgesamt 4,8 Millionen Beschäftigte. Damit setzt sich der Trend der vergangenen Jahre fort: 2009 hatte die Steigerungsrate bei 2,3 Prozent gelegen, 2008 bei 2,0 Prozent. Das Gros der neuen Jobs entstand in den Gesundheitsberufen. So kamen 2010 rund 8.000 neue Ärzte hinzu und 14.000 neue Pflegekräfte. 11.000 neue Arbeitsplätze in sozialen Berufen waren laut dem Statistischen Bundesamt fast ausschließlich auf die Altenpflege zurückzuführen. Weitere 25.000 neue Jobs entfielen auf Verwaltungsfachleute und Reinigungskräfte.

In den ambulanten Einrichtungen erhöhte sich die Beschäftigtenzahl gegenüber 2009 um 45.000, 18.000 davon in Praxen, 18.000 in sonstigen medizinischen Berufen. In den (teil-)stationären Einrichtungen stieg die Zahl der Beschäftigten um 34.000, allein in den Krankenhäusern um 17.000 und in der (teil-)stationären Pflege 15.000. Die übrigen Einrichtungen des Gesundheitswesens verzeichneten ein Plus von insgesamt 12.000 auf rund 800.000 Beschäftigte.

Gestiegen ist auch die Zahl der Vollkräfte, die sich gegenüber 2009 um 1,6 Prozent auf 3,6 Millionen verbesserte. 43 Prozent der 4,8 Millionen Beschäftigten im Gesundheitsesen waren 2010 aber teilzeit- oder geringfügig beschäftigt.

Detaillierte Daten zur Gesundheitspersonalrechnung finden Sie hier.

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten