Passwort vergessen
  • News

Besserer Schutz vor Pflegebetrug geplant

Pflegebedürftige und ihre Angehörigen sollen künftig intensiver beraten und besser vor Pflegebetrug geschützt werden. Das sieht das dritte Pflegestärkungsgesetz (PSG III) vor, das am Freitag in erster Lesung sowohl im Bundestag als auch im Bundesrat beraten wurde. Im Zuge des PSG III soll das Netz der Beratungsstellen ausgebaut werden, verdeutlichte die Parlamentarische Staatssekretärin Ingrid Fischbach (CDU) am Freitag in Berlin. Kommunen sollen dafür für fünf Jahre ein Initiativrecht erhalten, Pflegestützpunkte einzurichten. Das allerdings nur, „wenn sie sich angemessen an den entstehenden Kosten beteiligen".

Um Abrechnungsbetrug in der Pflege konsequenter zu verhindern, erhalte die gesetzliche Krankenversicherung ein systematisches Prüfrecht. Auch Pflegedienste, die ausschließlich Leistungen der häuslichen Krankenpflege im Auftrag der Krankenkassen erbringen, sollen künftig regelmäßig von den Qualitäts- und Abrechnungsprüfungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung erfasst werden, so Fischbach weiter.
 

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Das Wichtigste aus der Pflege

Erhalten Sie kostenlos alle pflegerelevanten News aus Politik, Wissenschaft und Praxis

JETZT KOSTENLOS
ANMELDEN
Schließen