Passwort vergessen
  • News

In Frankfurt stehen rund 800 Pflegebetten leer

Von den rund 5.250 Pflegeplätzen in Frankfurt am Main stehen derzeit etwa 800 Betten leer. Das berichtet das Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills, das gemeinsam mit dem Gesundheitsexperten D&S Healthcare einen aktuellen Report rund um den Frankfurter Pflegeimmobilienmarkt erstellt hat. Trotz des aktuellen Überangebots würden demnach bis 2030 etwa 960 zusätzliche Pflegeplätze benötigt, um den steigenden Bedarf im Zuge des demografischen Wandels zu decken, heißt es in dem Marktbericht, der am Mittwoch veröffentlicht wurde. Ein weiteres Ergebnis sei, dass private Pflegeheime oft günstiger seien als die von gemeinnützigen oder kirchlichen Trägern, weil ihre Personalkosten wegen fehlender Tarifbindung niedriger seien. Während die günstigsten Pflegeheime nur zu 75 Prozent belegt seien, betrage die Auslastung von Heimen im mittleren und gehobenen Preissegment 88 Prozent. Einen großen Einfluss auf die Auslastung und damit Rentabilität der Heime habe die Zahl und der Anteil der Doppelzimmer. Die Belegung der schwerer vermietbaren Doppelzimmer gelinge in den teuren Pflegeheimen häufig besser als in günstigeren Heimen.

Unsere Zeitschriften


DIE SCHWESTER DER PFLEGER

12x jährlich

Die Schwester Der Pfleger -
Deutschlands meistabonnierte Pflegezeitschrift

Pflegen­Intensiv

4x jährlich

PflegenIntensiv ist das Spezialmagazin für Pflegende auf Intensivstationen, in der Anästhesie und im OP

Angehörige pflegen

4x jährlich

Angehörige pflegen ist auf die Bedürfnisse und Fragen pflegender Angehöriger zugeschnitten

Das Wichtigste aus der Pflege

Erhalten Sie kostenlos alle pflegerelevanten News aus Politik, Wissenschaft und Praxis

JETZT KOSTENLOS
ANMELDEN
Schließen